Suche
 

Den Anfang gemacht

Wer will eine junge Frau beschäftigen, die außer Zwangsprostitution nichts kennengelernt hat, nichts gelernt, vielleicht nicht einmal die Schule besucht hat, aber den Weg in ein selbstbestimmtes Leben sucht? Wir stellen uns dieser humanitären Aufgabe und bieten Überlebenden langfristig neue Perspektiven an.


Alle tun, was sie am Besten können

Ein Großteil der EYD-Sachen entsteht in Mumbai. Unsere erste karitative Partnerwerkstatt wird dort von der indischen Organisation Chaiim geleitet. Frauen, die hier hinkommen, erlernen einen ersten Beruf, werden therapeutisch betreut, holen Schulunterricht nach und werden ermutigt, ihr Leben selbst zu gestalten.

EYD übernimmt währenddessen die Verantwortung für die gesamte Produktions- und Vertriebskette, vom Design über die Stoffe bis zum Verkauf. So können sich die Mitarbeiter in Indien ganz auf die humanitäre Arbeit mit den Frauen konzentrieren.

Eigentlich absurd: Wir denken die Produktion nicht vom Produkt oder Profit her, sondern von den Produzentinnen.


Mit EYD investierst du nicht nur in sozial- und umweltverträgliche Mode, sondern hauptsächlich in die Menschen, die diese für dich machen. Die Frauen sollen den wahren Gewinn einfahren, eine Arbeit, eine Zukunft bekommen.

Für ihr Handwerk erhalten sie faire Löhne. Außerdem entwerfen wir möglichst puristische Designs, orientiert an der individuellen Belastbarkeit der Frauen.

 

Für alle mit Herz unterm Hemd

Das Thema Menschenhandel macht einem leicht Ohnmachtsgefühle. Wir kennen die entmutigenden Fakten. Wir haben aber auch die Hoffnung in den Augen der Überlebenden gesehen. Davon erzählen wir weiter. Und darum machen wir Kleidung. Wir helfen dir, die Welt anders zu gestalten. Du hilfst uns, sie ein bisschen besser zu machen. Gemeinsam helfen wir denen, die die Welt vergessen hat.

Werkstatt chaiim
 

Mit deinem Teil von [eyd] trägst du die Rehabilitation der Frauen mit. Und ihre Hoffnung weiter.


Haupt-Produktionsstätte der EYD-Produkte ist die soziale Nähwerkstatt CHAIIM in Mumbai, Indien. CHAIIM hat sich auf die Reintegration von Frauen spezialisiert, die Opfer von Menschenhandel geworden sind. Neben Arbeit und fairem Gehalt bietet CHAIIM den Frauen durch ihre Foundation auch Schulunterricht und psychologische Betreuung. Die Leitung der Werkstatt obliegt dem indischen Ehepaar Keith und Ramona Dsouza.

Wir sind regelmäßig selbst vor Ort in Indien und sind immer wieder begeistert, wieviel Liebe und Wertschätzung die Mitarbeiter von CHAIIM den ausz­bildenden Frauen entgegen bringen.

Suche